Vorgezogene Grenzöffnung macht Mallorca-Reisen bereits ab 21.6. wieder möglich

Monday, June 15th, 2020

Zeitgleich mit der bevorstehenden Beendigung des Alarmzustandes in Spanien am 21. Juni, wird auch die Einreise aus Ländern des Schengen-Raums wieder erlaubt sein, wie der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez am Sonntag verkündete.

Dies wird für viele eine willkommene Überraschung sein, nachdem die bisherigen Pläne eine Grenzöffnung erst für 1. Juli vorgesehen hatten. Lediglich Portugal ist noch von der Regelung ausgeschlossen. Nach einvernehmlicher Absprache der beiden Länder werden sich die Grenzen zu diesem Nachbarland erst wie bislang geplant am 1. Juli wieder öffnen.

Dieser Termin gilt nach einem Vorschlag Brüssels zudem für eine eventuelle Öffnung der EU-Außengrenzen für ausgewählte Länder.

Nach Beendigung des Alarmzustandes werden auch Reisen innerhalb Spaniens wieder möglich sein, nachdem die Reisefreiheit im Land seit 14. März stark eingeschränkt war.

Der Flughafen Palma und die Gesundheitsbehörde haben sich zwischenzeitlich gut auf die Wiedereröffnung der Insel vorbereitet, um die Sicherheit sowohl von Touristen als auch von Einheimischen zu gewährleisten.

Am Flughafen wurden Wärmebildkameras in Betrieb genommen, die die Körpertemperatur der eintreffenden Passagiere messen. Zusätzlich ist ein Fragebogen des balearischen Gesundheitsministeriums für Urlauber vorgesehen, der bei der Einreise ausgefüllt werden muss. Alle Neuankömmlinge müssen zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen. Für diejenigen Urlauber, die wider Erwarten während ihres Aufenthalts Anzeichen einer Covid-19-Erkrankung entwickeln, werden spezielle Unterkünfte bereitgestellt.

Wie die Ministerpräsidentin der Balearen Francina Armengol erklärte, ist Mallorca bereit, die Tourismussaison zu eröffnen.


AB

€1.00

1,00 € pro Tag

Mietwagen am Flughafen Palma

  • Vergleichen Sie die Angebote aller PMI Autovermieter
  • Günstige Preise garantiert
  • 100% sichere Online-Zahlung
  • Wählen Sie Ihre bevorzugte Währung
  • Inklusive Mietwagen ohne Selbstbeteiligung