Mallorca barrierefrei

1. Reisevorbereitungen
2. Flughafen Palma
3. Ablauf der Flugreise
4. Special Service Request (SSR) codes
5. Weiterreise vom Flughafen Palma
6. Mobilitätshilfen mieten
7. Palma Sight-Seeing barrierefrei

Flugreisen für Passagiere mit Behinderungen

Reisevorbereitungen

Flugreisen können für Passagiere mit Behinderungen eine Herausforderung darstellen – dies sollte Sie jedoch nicht vom Fliegen abhalten. Wenn Sie vorausplanen und Ihrer Fluggesellschaft Ihre Bedürfnisse vorab mitteilen, sollte eine Flugreise für Sie problemlos möglich sein.

Selbst wenn Sie im Alltag normalerweise nicht auf Hilfe angewiesen sind, ist es möglich, dass Sie am Flughafen und während einer Flugreise etwas Unterstützung benötigen. Zu bedenken sind beispielsweise die vielen langen Korridore, die Sie auf den meisten Flughäfen bewältigen müssen. Falls Ihnen das Gehen etwas schwerer fällt, ist es ratsam, am Flughafen einen Rollstuhl oder Transportservice in Anspruch zu nehmen.

Fluggesellschaften und Flughäfen müssen mindestens 48 Stunden vor Reiseantritt über Ihre Bedürfnisse informiert werden, damit die entsprechenden Vorbereitungen getroffen werden können. Allerdings kann es vorkommen, dass die Fluggesellschaft ihre Buchung ablehnt, selbst wenn Sie innerhalb dieses Zeitraums buchen, da auf jedem Flug aus Sicherheitsgründen nur eine begrenzte Anzahl von Passagieren mit eingeschränkter Mobilität befördert werden können. Daher ist es ratsam, Ihren Flug nach Möglichkeit einige Tage im Voraus buchen.

Um einen reibungslosen Ablauf Ihrer Reise zu gewährleisten, ist es wichtig, Ihrer Fluggesellschaft klare Informationen über die von Ihnen benötigte Unterstützung zu geben. Diese werden daraufhin an den Abflugs- sowie den Ankunftsflughafen weitergeleitet. Das Flughafenpersonal wird Sie dann, wenn nötig mit entsprechender Ausrüstung, erwarten und zum Flugzeug begleiten. Auch bei Ihrer Ankunft in Palma wird Personal zu Ihrer Unterstützung bereitstehen.

Flughafen Palma barrierefrei

Alle europäischen Flughäfen sind verpflichtet, Hilfe für Passagiere mit Behinderungen anzubieten. Diese Dienstleistung am Flughafen von Palma nennt sich “Sin Barreras” (barrierefrei). Hierfür gibt es mehrere zentrale Treffpunkte, die leicht zu finden sind. Achten Sie auf das Schild mit einem gelben Rollstuhl-Symbol und einem blauen “i”, das diese Treffpunkte kennzeichnet.

Das “Sin Barreras” Team kann Ihnen mit Folgendem behilflich sein:

–   Begleitung des Passagiers zu und vom  zentralen Treffpunkt
–   Hilfe mit dem Handgepäck
–   Unterstützung am Check-in-Schalter
–   Begleitung durch Sicherheitskontrolle und Zoll
–   Hilfeleistung beim Ein- und Ausstieg

Wie beantrage ich diesen Service?

Der Service ist auf Anfrage erhältlich und muss, wie bereits oben erwähnt, bei Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Reiseveranstalter zum Zeitpunkt Ihrer Buchung oder mindestens 48 Stunden vor Reisebeginn, beantragt werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich mit dem Flughafen in Palma entweder telefonisch unter

Tel: 902 404 704 / (+34) 91 321 10 00 oder über deren Webseite www.aena.es in Verbindung zu setzen.

Wie funktioniert der “Sin Barreras” Service am Flughafen Palma?

Ankunft

Bei Ihrer Ankunft in Palma erhalten Sie Hilfe beim Verlassen der Maschine, Begleitung durch die Passkontrolle, Unterstützung bei der Gepäckrückgabe und Begleitung zu einem der Treffpunkte.

Abflug

Freunde oder Verwandte, die nicht fliegen, können Passagieren nach der Sicherheitskontrolle leider nicht mehr zur Seite stehen. Das Flughafenpersonal wird Sie aber gerne unterstützen.

Begeben Sie sich zum vereinbarten Zeitpunkt zu einem der gekennzeichneten Treffpunkte. Dort angekommen, informieren Sie das Flughafenpersonal mithilfe der Gegensprechanlage über Ihre Anwesenheit.

Man wird Ihnen daraufhin sowohl beim Einchecken, als auch auf dem Weg durch die Sicherheitskontrolle und bis hin zum Sitzplatz in Ihrer Maschine hilfreich zur Seite stehen.

Bitte beachten Sie:
Um die Unterstützung des Flughafenpersonals in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie sich mindestens zwei Stunden vor Ihrer Abflugzeit an einem der Treffpunkte einfinden.

Treffpunkte am Flughafen Palma

Diese befinden sich an den unten aufgeführten Orten:

Sin Barreras

  1. Beim Hauptterminalgebäude, 2. Etage, Abflugbereich (Check-in), auf dem Bürgersteig draußen.
  2. Im Hauptterminalgebäude, 2. Etage, Abflugbereich (Check-in), direkt in der Abflughalle.
  3. Im Hauptterminalgebäude, 2. Etage, Abflugbereich (Check-in), in der Abflughalle, am Ende.
  4. Im Hauptterminalgebäude, Erdgeschoß, Ankunftsbereich, auf dem Bürgersteig draußen.
  5. Im Parkhausgebäude, 4. Etage, am Zugang zum Abflugbereich im Terminalgebäude.
  6. Beim Parkhaus, Erdgeschoß, auf dem Bürgersteig draußen, bei der Bushaltestelle, unter der Überführung.

 

Ablauf der Flugreise für Passagiere mit Behinderungen

Buchung

Wenn Sie Ihren Flug online buchen, finden Sie während des Buchungs-Prozesses eine Rubrik bzw. ein Kästchen mit Bezeichnungen wie Flugpassagierhilfe/ Besondere Bedürfnisse. Hier haben Sie die Möglichkeit, die erforderlichen Hilfeleistungen im Online-Buchungsformular einzutragen und genaue Angaben zu der von Ihnen benötigten Unterstützung zu machen (üblicherweise durch Ankreuzen von Kästchen).

Rollstuhlfahrer

Die Fluggesellschaften sind dazu verpflichtet, Ihre Mobilitätshilfen kostenfrei zu transportieren. Dazu müssen Sie bei der Buchung die Fluggesellschaft informieren, insbesondere bei Rollern oder batteriebetriebenen Rollstühlen.

Aufgrund der Sicherheitsvorschriften ist es nicht erlaubt, bestimmte Arten von Mobilitätshilfen mit an Bord zu nehmen. Diese müssen in den Frachtraum der Maschine. Auch dazugehörige Batterien werden aus Sicherheitsgründen dort transportiert.

Je nach Raum in der Passagierkabine kann ein Klapprollstuhl mitgeführt werden. Werden Sie Ihren Rollstuhl in der Maschine benötigen, muss dies bei der Buchung angefordert werden.

Gehstöcke und Krücken werden dem Passagier normalerweise für die Zeit des Fluges abgenommen und anderweitig untergebracht.

An Bord des Flugzeuges

Normalerweise wird man bis zum Einstieg in die Maschine in seinem eigenen Rollstuhl bleiben. Danach werden Onboard-Rollstühle genutzt.

Möglicherweise müssen Sie aber schon am Eincheck-Schalter oder an einem der Treffpunkte im Flughafen Palma den Rollstuhl wechseln. Dies wird normalerweise im Fall von batteriebetriebenen Rollstühlen so gehandhabt, die im Frachtraum des Flugzeuges transportiert werden müssen.

Wo genau der Rollstuhlwechsel vorgenommen wird ist abhängig davon, auf welchem Weg es an Bord der Maschine geht und welche Einrichtungen am jeweiligen Flugsteig im Flughafen Palma vorhanden sind.

Ist der Flugsteig über eine Fluggastbrücke mit der Maschine verbunden, werden Sie wahrscheinlich bis zur Tür des Flugzeuges in Ihrem Rollstuhl bleiben.

Am Flughafen Palma sind Flugzeuge manchmal in einiger Entfernung vom Flugsteig stationiert. Die Passagiere werden entweder mit einem Bus zur Maschine gebracht oder über einen Fußweg dorthin geleitet. Sollte Treppen steigen erforderlich sein, gibt für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität einen mobilen Aufzug.

In diesem Fall werden Rollstuhlfahrer zu einem Onboard-Rollstuhl wechseln. Dies wird entweder am Flugsteig, beim Transport-Mobil, das Sie zum Flieger fährt oder am Boden außerhalb der Maschine stattfinden.

Toiletten im Flugzeug

Leider stellen Flugzeugtoiletten oft eine Herausforderung dar. Einige Passagiere mit Behinderung können sie gar nicht benutzen.

Wenn man in der Lage ist, die Kabinentoilette zu benutzen, kann das Flugbegleitpersonal dabei helfen, den Onboard-Rollstuhl zu schieben. Dem Personal ist es aber nicht gestattet beim Toilettengang Hilfe zu leisten oder den Passagier zu heben.

Wegen der geringen Größe des Bordtoilettenraums kann der Onboard-Rollstuhl nur bis zur Toilettentür gefahren werden kann.

Alle Bordtoiletten verfügen aber über Haltegriffe und die Tür geht nach außen hin auf. Dies erleichtert den Übergang vom Rollstuhl zur Toilette, da man an den Griffen gleich Halt findet.

Sollte der verhinderte Zugang zur Toilette auf einem langen Flug ein Grund zur Besorgnis sein, könnte man dieses Problem rechtzeitig mit seinem Hausarzt besprechen.

Eine weitere Option ist ein Reisebegleiter, der beim Gang zur Toilette Hilfe leisten kann.

Sitzplätze

Die Fluggesellschaft wird in den meisten Fällen je nach der von Ihnen benötigten Unterstützung kostenlos einen geeigneten Platz für Sie reservieren.

Der ausgewählte Sitzplatz wird sich in der Nähe einer Toilette befinden und eine zurückklappbare Armlehne haben. Sollten Sie einen Reisebegleiter haben, wird dieser einen Sitz neben Ihnen bekommen.

Reisebegleiter

Reisebegleiter müssen über 16 Jahre alt und körperlich dazu in der Lage sein, in einem Notfall Unterstützung zu leisten.

Falls Sie sich nicht sicher sind ob Sie einen Reisebegleiter benötigen, bedenken Sie bitte folgendes – wenn Sie ohne Begleitung reisen, sollten Sie in der Lage sein, die unten aufgeführten Situationen selbständig zu meistern:

  • Den Sicherheitsgurt selbst anlegen

In einem möglichen Notfall in der Lage sein:

  • die Sauerstoffmaske anzulegen
  • die Rettungsweste unter dem Sitz hervorzuholen und anzuziehen
  • das Flugzeug, eventuell über Notausgänge, verlassen zu können

Sollten Sie in einer oder mehreren dieser Situation auf Hilfe angewiesen sein, sollten Sie sich für einen Reisebegleiter entscheiden, da Ihnen das Flugpersonal hierbei nicht behilflich sein kann und Sie in einem Notfall nicht die Unterstützung bekommen, die Sie benötigen.

Special Service Request (SSR) codes

Diese Codes finden bei Flughäfen und Fluggesellschaften international Verwendung und können daher dabei helfen, dem Flughafen unmissverständlich mitzuteilen, welche Art von Unterstützung benötigt wird.

PRM Passagiere mit eingeschränkter Mobilität
WCHC Passagiere sind nicht selbständig und völlig in der Bewegung eingeschränkt
Sie erfordern Hilfe zu Ihren Sitzen und vollständige persönliche Unterstützung
Beträgt die Flugzeit länger als 3 Stunden, brauchen Sie eine Begleitperson sowie Hilfe in den Terminalen zwischen Ankunft am Standort und Abflug
WCHS Passagiere die keine Stufen überwinden können, aber im Flugzeug keine Hilfe benötigen
Sie brauchen Hilfe vom Terminal bis in die Maschine sowie in den Terminalen zwischen den An- und Abreise- Standorten
WCHR Passagiere die selbständig an Bord der Maschine gehen können (auch Treppen steigen) und sich im Flugzeug frei bewegen können
Sie brauchen Hilfe vom Terminal zur Maschine und in den Terminalen zwischen den An- und Abreise- Standorten
BLND Visuelle Behinderungen
DEAF Tauber Passagier
DEAF/BLIND Taube/ Blinde Person die auf die Hilfe einer Begleitperson angewiesen ist
DPNA Passagiere mit intellektuellen oder kognitiven Behinderungen
WCMP Manueller Rollstuhl ohne Batterie
WCBD Trocken-Batteriezellen-Rollstuhl der möglicherweise (De-) Montage erfordert
WCBW Nass-Batteriezellen-Rollstuhl der möglicherweise (De-) Montage erfordert

 

Weiterreise vom Flughafen Palma

Taxi

Wenn Sie am Flughafen Palma angekommen sind, benötigen Sie vielleicht noch ein Taxi, das Sie die restliche Strecke zu Ihrem Urlaubs-Resort bringt. Informationen über rollstuhlgerechte Taxis finden Sie auf unserer Taxi Seite.

Bus

Sowohl die Stadtbusse in Palma (EMT – Empresa Municipal de Transports Urban de Palma de Mallorca), als auch die Überlandbusse (TIB – Transport de les Illes Balears) sind behindertengerecht und können von Rollstuhlfahrern genutzt werden.

 

Mobilitätshilfen mieten

Falls Sie für Ihren Mallorca-Aufenthalt Mobilitätshilfen mieten wollen, besuchen Sie bitte unsere Seite Mobility Mallorca.

 

Palma Sight-Seeing – barrierefrei die Stadt erkunden

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter Palma.